• BÜRGERMEISTER Erich Gosch:buergermeister-gosch-2-startseite

    Ich freue mich über Ihren Besuch auf unserer Homepage und hoffe, dass wir Ihnen mit unseren Informationen zu vielen wichtigen Themen ausreichend Auskunft geben können. Darüber hinaus stehe ich Ihnen zu meinen Sprechstunden, Montag von 16.00 bis 18.00 Uhr und Donnerstag von 10.00 - 12.00 Uhr sowie nach telefonischer Terminvereinbarung, jederzeit für persönliche Anfragen zur Verfügung!

  • wappen

    Marktgemeinde Feldkirchen bei Graz

    Einwohnerzahl (1.1.2018): 6.320
    Haushalte (1.1.2018): 2.720
    Seehöhe: 342 m
    Gesamtfläche: 11,48 km²

  • gemeindeamtMarktgemeinde Feldkirchen bei Graz
    Triester Straße 57, 8073 Feldkirchen bei Graz
    Tel: 0316/29 11 35-0    Fax: 0316/29 58 03
    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Öffnungszeiten (Parteienverkehr):
    Mo. 08.00 - 12.00 & 13.30 - 18.00 Uhr    
    Di., Do. & Fr. 08.00 - 12.00 Uhr
    Mittwoch kein Parteienverkehr !
    Amtsstunden:
    Mo. 07.30 - 12.00 Uhr & 13.30 - 18.30 Uhr
    Di., Mi. & Do. 07.30 - 15.30 Uhr
    Fr. 07.30 - 14.00 Uhr
  • BauhofAltstoffsammelzentrum Feldkirchen bei Graz
    Kulmistraße 4
    8073 Feldkirchen bei Graz

    Vorarbeiter: Martin Finster (0664) 53-47-614
    Öffnungszeiten:
    jeden Freitag von 10:00 bis 17:00 Uhr

Drucken

Borkenkäfergefährdung

apply f2

Anbei die Information vom Amt der Steiermärkischen Landesregierung über die Borkenkäfergefährdung:

 

Es wird gebeten, folgende Information betreffend Borkenkäfergefährdung in den Gemeinden zu veröffentlichen:

Das Forstfachreferat der Bezirkshauptmannschaft Graz Umgebung ersucht alle Waldbesitzer, die eigenen Waldgrundstücke zu begehen und das im Winter (und davor) angefallene / vorhandene Schadholz rasch aufzuarbeiten.

Der Buchdrucker überwintert praktisch ausschließlich im Käferstadium. Für dieses Stadium hat die Lufttemperatur relativ geringe Auswirkungen auf die Mortaliät. Befürchtungen, wonach auch Borkenkäferlarven aufgrund des milden Winters überleben könnten, wurden bei Stichprobenkontrollen nicht bestätigt.

Im Gegensatz zum Buchdrucker überwintert der Kupferstecher in allen Entwicklungsstadien. Ein milder Winter bedeutet daher keine besseren Überwinterungsbedingungen für Borkenkäfer.

Viele Borkenkäferbefallsherde wurden bereits aufgearbeitet. Eine hohe Gefährdung geht allerdings von befallenen und noch nicht aufgearbeiteten Fichten aus, die während der Trockenperiode im Juli/August des Vorjahres besiedelt wurden und in denen die Käfer überwiegend im Baum überwintert haben. Im Stamm sind die Überwinterungsbedingungen für den Käfer wesentlich besser als im Boden. Daher sind alle Anstrengungen auf die oberste Priorität der Borkenkäferbekämpfung zu fokussieren, befallene Bäume vor Ausflug der Käfer aufzuarbeiten und abzutransportieren bzw. anders bekämpfungstechnisch zu behandeln. Dies muss noch im Lauf des März erfolgen, da im April der Borkenkäferschwärmflug beginnt.

Darüber hinaus haben die Schneebruchschäden Ende Jänner/Anfang Februar lokal zu erhöhtem Anfall bruttauglichen Materials geführt. Auch diese Bäume sind aufzuarbeiten und abzutransportieren bzw. können teilweise in Borkenkäferbekämpfungsmaßnahmen mit einbezogen werden (Fangbäume).

Mit freundlichen Grüßen

DI Klaus Gundl
Leiter des Forstfachreferates
Bezirkshauptmannschaft Graz - Umgebung
Bahnhofgürtel 85
8021 Graz
Tel.: (0316) 7075-670
Fax: (0316) 7075-333
Mobil: 0676 / 86640008
<mailto: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! >
<http://www.bh-grazumgebung.steiermark.at/>